Wählen Sie Ihre Sprache
Wussten Sie schon, dass wir alle großen sozialen Netzwerke in 187 Sprachen indizieren
blog
Die Top 10 Social Media Trends 2018 - Expertenmeinungen

Die Top 10 Social Media Trends 2018 - Expertenmeinungen

Schon das vierte Jahr in Folge haben wir wieder deutsche und internationale Experten nach den Social Media Trends 2018 befragt. 

Mit dabei sind dieses Jahr Social-Media-Experten wie Tobias Röver, Social Media B2C Lead bei Microsoft Deutschland, Sabine Richter, Vorstand beim „Social Business Leader 2017“ FAKTOR 3, oder Tobias Gillen, Geschäftsführer von Basic Thinking, Content-Marketing-Experten wie Robert Weller und Falk Hedemann, aber auch internationale Social-Media-Stars wie Matt Navarra von The Next Web oder Mike Stelzner von Social Media Examiner.

Also Kaffee holen, hinsetzen und die heißesten Trends für 2018 entdecken.

#1 Ist die Organische Reichweite tot? #2 Die Chatbot-Armee!

#3 Advocacy Marketing #4 Social Video: Wie geht's weiter?

#5 Influencer-Marketing: Was kommt? #6 Voice Search: Nach Alexa

#7 Marketing Automation #8 Shoppable Media

#9 Schluss mit Ephemeral Content? #10 Real-time Marketing

Fazit# - Social-Media-Ausblick von Sabine Richter

Übrigens: Bei Social Media kommt es auf das Messen der richtigen KPIs an.

Trend#1 - Ist die Organische Reichweite tot?

Worum geht‘s? Die Tage kostenloser Riesenreichweiten in Sozialen Medien scheinen gezählt. Mit Millionen von Posts auf Twitter, Facebook oder Instagram jede Stunde, jeden Tag, wollen Social Networks irgendwann, dass man zahlt, um gesehen zu werden.

Wen interessiert’s? Digital Marketers, PR-Berater, Influencer

Trend-Level Heiß diskutiert 🔥🔥

Tobias Röver, Microsoft

"Wer heutzutage noch über sinkende Reichweite klagt, hat die letzten Jahre im digitalen Winterschlaf verbracht. Social Media ist ein Pay-to-Play Game geworden – wer mitspielen will, muss zahlen. Dieser Trend wird sich eher noch verstärken."

Matt Navarra, The Next Web

"2018 wird die Erosion organischer Reichweiten von Facebook-Seiten weitergehen. Aber Marken und Medien werden endlich zu der späten Erkenntnis kommen, dass eine konstante Content-Optimierung gemischt mit einer smarten Paid-Social-Strategie die beste Option ist. Dieser schleichende Umbruch kam für viele Social-Media-Manager von Corporate Facebook-Pages überraschend, aber die letzten Newsfeed-Änderungen von Facebook haben jetzt viele wachgerüttelt."

Tobias Gillen, BASIC Thinking

"Es ist insgesamt gar nicht so dramatisch wie gerade überall kolpotiert, aber ja, das Thema wird uns auch 2018 beschäftigen. Ich hoffe, dass Facebook nicht den Fehler macht, die Unternehmen, die auch Teil des Gesamterlebnisses sind, zu vergessen (und in bezahlte Partnerschaften zu drängen). Aber hey, da bin ich als Medienunternehmen natürlich auch nicht ganz unbefangen."

Trend#2 - Die Chatbot-Armee

Worum geht‘s? Chatbots sind schon lange ein Thema, aber in der Tat kann man sich schon beim Schuhkauf (Zalando) oder für den nächsten Urlaub (Lufthansa) automatisch im Facebook-Messenger beraten lassen. Kann also sein, dass nicht Martin vom Kundenservice, sondern Martin 2.0, der allwissende KI-basierte Chatbot gerade mit Ihnen redet.

Wen interessiert’s? E-Commerce-Manager, Kundenservice-Experten, Marketingmanager

Trend-Level Heiß diskutiert 🔥🔥

Falk Hedemann, Social-Media-Blogger und Journalist

„Das Potenzial der Chatbots ist enorm. Sie „arbeiten“ 24/7, bekommen keinen Urlaub, was nur geht, weil sie nicht in einer Gewerkschaft sind, und dank KI sind sie sogar schlauer als ein Kundendienstmitarbeiter. So die Theorie. In der Praxis stimmt alles, bis auf den letzten Punkt. Den meisten Bots fehlt die KI und sie sind nichts weiter als einfache Datenbankabfrage-Maschinen. Wenn die Chatbots die Kommunikation mit den Kunden besser und nicht nur billiger machen sollen, brauchen sie dringend KI.“

Marie-Christine Schindler, Senior Consultant

"Ein sehr komplexes Thema, das technisch immer besser machbar wird, jedoch auch Erwartungen an alle anderen Kanäle von Unternehmen weckt. Die Forderung nach relevantem Content erhält damit eine weitere Dimension mit enormen Herausforderungen. Es gilt gleich mehrere Nüsse zu knacken: Wie schaffen es Unternehmen aus Daten, die auf bisherigem Verhalten basieren, künftige Bedürfnisse abzuleiten? Wie genau können und sollen Informationen personalisiert werden, ohne dass ein Tunnelblick entsteht? Wie lässt sich die dafür benötigte Menge an qualitativ hochwertigen Content-Elementen effizient planen, steuern und erstellen? Dafür liegen die Lösungen nicht allein in der Technologie, sondern in der Strategie. Kernelemente in der Unternehmenskommunikation bleiben zuhören, evaluieren und fokussieren."

Marcia Maibach, Achtung

"Plattformen werden 2018 sukzessiv ihre Funktionalitäten rund um Bots weiter ausbauen, so dass es einfacher wird, diese einzubinden und auch zu bewerben. Aktuelle Umfragen (z.B. YouGov Studie aus dem Sommer 2017) zeigen, dass viele Konsumenten Bots nach wie vor noch nie benutzt haben und skeptisch gegenüber der Nutzung sind. Daher wird es für alle Anbieter umso wichtiger werden, ihren Chatbot gut einzuführen, generell bekannt zu machen und in den Marketingmix gut zu integrieren."

Sascha Böhr, Gründer von 247Grad und dirico.io

"Unternehmen werden in 2018 mehr Budgets für die Umsetzung von intelligenten Chatbots einplanen. Es gibt heute schon Chatbots, die automatisiert Fragen stellen und auf Basis der Antworten ein Angebot an den Benutzer versenden. Bots werden aber auch häufig zum Push-Nachrichtenversand eingesetzt, um Content zu distribuieren. Damit sind Chatbots eine ernstzunehmende Alternative zum klassischen Newsletter geworden – mit beachtlichen Conversionrates!

Chatbots müssen in Zukunft intelligenter werden, damit sich das Benutzererlebnis insgesamt verbessert. Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen sind damit die wichtigsten Themen, mit denen Unternehmen sich beschäftigen müssen. Großes Potenzial gibt es sicherlich im Bereich WhatsApp. Sobald WhatsApp sich für Unternehmen öffnet und eine offene Schnittstelle anbietet, werden auch Chatbots Einzug in die WhatsApp-Kommunikation halten."

Trend#3 - Advocacy Marketing

Worum geht’s? Die nächste große Entwicklung im Influencer-Marketing bei der man seine Mitarbeiter, Partner und Kunden als Markenträger nutzt. Denn wer ist glaubwürdiger als der zufriedene Kunde, der eine Erfolgsgeschichte erzählen kann? Genau.

Wen interessiert’s? Produktmanager, PR-Manager, CEOs

Trend-Level Zündelt 🔥

Robert Weller, Coach und Gründer von toushenne.de

"Influencer Marketing wird zum Mainstream, also brauchen Marketer eine neue Sau, die sie durchs Dorf treiben können. Nach Mitarbeitern als Markenbotschafter (intern) und Personen von öffentlichem Interesse als Influencer (extern) müssen nun Kunden dran glauben und Unternehmen als Advokaten dienen. Dumm nur, dass sich diese nicht unbedingt (so leicht) kaufen lassen werden – hoffe ich zumindest.

Kunden in die Markenkommunikation zu integrieren ist an sich eine gute Idee und wird in Form von Rezensionen, Bewertungen und Testimonials auch schon lange praktiziert. Ich wünsche mir aber zudem, dass durch den Trend von Advocacy Marketing auch ein Dialog entsteht und Unternehmen ihren Kunden ein offenes Ohr schenken. Dadurch profitieren langfristig nämlich beide Seiten…"

Tobias Röver, Microsoft

"Sie werden im Zusammenhang mit Advocacy Marketing oft übersehen: die eigenen Mitarbeiter! In 2018 werden noch mehr Unternehmen das Potential erkennen und ihre Mitarbeiter zu einflussreichen und authentischen Markenbotschaftern aufbauen."

social media trends stephen waddington

"Jeder moderne Geschäftsführer wird 2018 nutzen, um in seinen Social Media Footprint zu investieren. Der internationale Katalysator dafür war LinkedIn, weil es gleichzeitig ein Business-Social-Network und eine Publishing-Plattform war. Mein Tipp, unabhängig von der Branche, wäre: Nutzen Sie das Social Network, in dem Ihre Stakeholder unterwegs sind und passen ihre Inhalte an deren Interessen an."

Wie reden Mitarbeiter oder Kunden über mich? Finden Sie es heraus mit Social Listening.

Trend#4 - Social Video: Wie geht’s weiter?

Worum geht’s? Es ist kein Geheimnis, dass Video die entscheidende Content-Form in Social Networks geworden ist. Aber welche Entwicklungen können wir in Zukunft erwarten?

Wen interessiert’s? Community Manager, Blogger, Content Manager, Social Media Manager

Trend Level Brennt lichterloh 🔥🔥🔥

Jan Honsel, upljft GmbH

"Social is mobile is video. Stupid. 2017 war sicherlich das Jahr, in dem sich die Social Media Plattformen und User hinsichtlich Bewegtbildinhalten deutlich weiterentwickelt haben. Dieser Trend wird sich meiner Meinung nach in 2018 weiter beschleunigen. Bewegtbildinhalte generieren und binden Aufmerksamkeit. Grandios für das Marketing. Auf Markenseite wird immer noch zu viel klassisches Bewegtbild „in social verlängert“. Für 2018 hoffe ich, dass die Content-/Werbetreibenden noch mehr bereit sind, die Besonderheiten der Social Channels zu verstehen und zu akzeptieren und ihre Kreation entsprechend entwickeln."

Michael Stelzner, Social Media Examiner

„Facebook wird der Major Player beim Thema Video bleiben und damit zum starken Konkurrenten für Youtube. 2017 begann Facebook bereits mit dem Roll-Out für Facebook Watch, der TV-ähnlichen Option innerhalb Facebooks mit ausgewählten Content-Anbietern. Das wird 2018 sicher stärker ausgebaut.

Wir werden außerdem sicher erleben, wie Facebook neue Funktionen für Video-Publishing vorstellt und es so einfacher macht, Engagement und Reichweite zu generieren. Im Facebook News-Feed könnten dann originelle, native Videos stärker gefeatured oder sogar am Werbeumsatz beteiligt werden. Facebook könnte eine separate Video-App auf den Markt bringen, direkt mit traditionellen TV-Stationen Content-Deals aushandeln oder sogar seine eigenen TV-Kanäle starten. Als Video-Produzent würde ich diese Entwicklung ganz genau verfolgen.“

Tobias Gillen, BASIC Thinking

„Social Media ist nicht nur noch Social Video – aber Video wird auch in 2018 ein fester Bestandteil unserer Newsfeeds sein. Vor allem die unterschiedlichen Formate und Erzählformen in den einzelnen Netzwerken und Plattformen sollten berücksichtigt werden. Ein Video funktioniert nicht überall gleich gut oder schlecht, es muss angepasst werden – und damit meine ich nicht nur ein vertikales Video in ein quadratisches zu konvertieren, sondern die Nutzergewohnheiten zu berücksichtigen.“

Trend#5 - Influencer-Marketing: Was kommt?

Worum geht’s? Es gibt sicher nichts grundlegend Neues im Influencer-Marketing, aber die Veränderung von einem Marketing-Trend zu einem essentiellen Strategiebestandteil ist schon eine entscheidende Entwicklung für beide Seiten: Marken und Influencer.

Wen interessiert’s? Influencer, Community Manager, Content-Marketingmanager, PR-Profis

Trend Level Brennt lichterloh 🔥🔥🔥

Thorsten Greiten

"Das Social Web bietet seit einigen Jahren neue, grandiose Möglichkeiten, um meinem Stakeholder Eins-zu-Eins zu begegnen. Potentielle Reichweite und Themenrelevanz lassen manche Stakeholder zu „Influencern“ werden. Diese Protagonisten in meinem digitalen Umfeld können durch ihre exponentiellen Weiterleitungsfähigkeiten zu wertvollen Multiplikatoren und Botschaftern, aber auch schnell zu Brandbeschleunigern werden."

Nadine Müller, fischerAppelt

"Marketer halten Influencer Marketing für das authentischste Marketinginstrument. Ein Großteil der Unternehmen hat für das kommende Jahr bereits ein fixes Budget für Influencer Marketing eingeplant, was vor zwei Jahren noch nicht denkbar gewesen wäre. Und Influencer erkennen ihren steigenden Marktwert und verlangen immer höhere Preise für einen Post."

Tobias Röver, Microsoft

"Influencer Marketing ist inzwischen ein fester Bestandteil von modernem Marketing und wird sich weiter professionalisieren: Im nächsten Jahr wird die Verknüpfung von Influencer Marketing und Influencer Relations eine herausragende Rolle spielen. Nur wer beide Disziplinen erfolgreich verknüpft, kann aus der Zusammenarbeit mit Influencern den maximalen Effekt erzielen."

Daniela Sprung, BloggerABC

"Viele Influencer halten für Geld im Grunde alles in die Kamera. Das hat zuletzt der Fall Persil hervorragend gezeigt. Der Trend geht darum und wegen der ausgeuferten Preise vermehrt in Richtung Microinfluencer. Diese sind preislich (noch) günstiger und haben eine kleine aber sehr enge Community, in der ihre Empfehlungen (noch) Gewicht besitzen. Sie sind extrem nah dran an der Zielgruppe und darum meines Erachtens nach von steigendem Interesse für Agenturen und Unternehmen."

Mehr zum Thema: Unser kompletter Leitfaden für Influencer-Marketing

Trend#6 - Voice Search: Nach Alexa

Worum geht’s? Alexa, Siri, Cortana, Google. Plötzlich sprechen wir alle mit unseren Smartphones und anderen Geräten, um zu wissen wie das Wetter ist, wer den besten Burger macht oder wo das beliebteste Fitness-Studio ist. Was bedeutet das für Social Media?

Wen interessiert’s? SEO-Experten, Content Manager, eCommerce-Spezialisten

Trend Level Zündelt 🔥

Robert Weller, Coach und Gründer von toushenne.de

"Dass mittlerweile jede dritte Suchanfrage über mobile Geräte auch bei Google per Sprache geschieht, spricht für das Potenzial. Siri, Cortana oder Bixby reihen sich da nahtlos in die Riege ein. Wer „Voice“ noch nicht auf seiner Agenda für 2018 hat, sollte das meines Erachtens schnellstens überdenken. Insbesondere Content Marketer sollten sich mit Audio Content, Voice Interactions & Co. auseinandersetzen."

Gini Dietrich

„Alexa, Siri und Cortana haben für mehr und mehr Sprachsuchen gesorgt und das wird sich in 2018 (auch weil wir fauler werden) verstärkt fortsetzen. Das bedeutet Paid Search wird zum täglichen Werkzeug eines jeden Content-Marketers gehören müssen, um die Top 3 Platzierungen für die gewünschte Suche erreichen zu können. Paid Social, Paid Search und eine jeweils genaue Analyse der Resultate sind für mich zurzeit am wichtigsten.“

Trend#7 - Marketing Automation

Worum geht’s? International schon länger Standard, wird in Deutschland die Nutzung von Marketing-Automatismen für Emails, das Posten in sozialen Medien oder den angezeigten Inhalt einer Website endlich ausgereifter betrieben. Vorteile: Beschleunigung repetitiver Prozesse, Minimierung von Fehlern.

Wen interessiert‘s? Inbound-Marketingmanager, Sales/Vertriebs-Leiter

Trend Level Brennt lichterloh 🔥🔥🔥

Falk Hedemann, Social-Media-Blogger und Journalist

"Der Trend zur Automatisierung im Marketing wird 2018 seinen vorläufigen Höhepunkt erreichen. Langfristig erfolgreich werden damit aber nur die Unternehmen sein, die eine hohe Qualität der Automatisierung erreichen und dabei den Kunden mit seinen Erwartungen, Bedürfnissen und Interessen in den Mittelpunkt stellen."

Trend#8 - Shoppable Media

Worum geht’s? Das starke Wachstum von Angeboten mit sogenannten Rich Media (Video, AR, etc.) wird wohl für immer umfassendere Shopping-Erfahrungen sorgen, und zwar in Earned, Owned und Paid Social Media. Denken Sie an Pop-Ups mit Kaufaufforderungen, nur weil Sie runterscrollen oder in einen bestimmten Bereich eines Videos hineintappen.

Wen interessiert’s? eCommerce-Spezialisten, UX-Experten, Marketing-Executives

Trend Level Zündelt 🔥

Adel de Meyer

"Schließen Sie die Lücke zwischen Engagement und Kaufentscheidung. Verringern Sie die Churn Rate zwischen ihrem Marketing-Content und Ihren Produkten. Verwandeln Sie Ihre Website und Marketingkanäle in eine integrierte digitale Customer Experience, welche den Konsumenten genau in dem Moment an die Hand nimmt, wenn Ihr Marketing-Content ihn gepackt hat. Kein langweiliger E-Commerce mehr. Shoppable Media können langfristig den Unterschied machen."

Trend#9 - Schluss mit Ephemeral Content?

Worum geht’s? Snapchat hat diese Art Medienkonsum modern gemacht. Aber die Frage ist wohl, ob Inhalte, die unmittelbar nach ihrem Konsum wieder verschwinden, überhaupt einen Marketingwert haben.

Wen interessiert’s? Contentmarketing-Spezialisten, Social Media Manager

Trend-Level Heiß diskutiert 🔥🔥

Robert Weller, Coach und Gründer von toushenne.de

"Bei Ephemeral Content brennt die Diskussion, inwieweit „snackable Content mit minimaler Lebensdauer“ der neue heilige Gral des Content Marketings werden könnte. Fürsprecher argumentieren mit Exklusivität, Gegner mit Produktionskosten. Ich glaube, dass es einen sinnvollen Mittelweg gibt, bei dem es darum geht, (idealerweise automatisiert) personalisierbare Inhalte zu produzieren und sie möglichst exklusiv anzubieten."

Trend#10 - Real-time Marketing

Worum geht’s? Eine Kombination aus Echtzeit-Analytics und Marketing Automation die bedeutet, dass Marken sehr viel schneller mit potentiellen Käufern auf Social interagieren können.

Wen interessiert’s? Community Manager, Content-Spezialisten, Marketingmanager

Trend Level Zündelt 🔥

Joanne Sweeney-Burke

"Springt man erfolgreich auf aktuelle Nachrichten oder Trending Topics auf, kann das enorme Ergebnisse in Sachen höherer Website-Traffic oder Markenbekanntheit erzielen. Aber dafür braucht man Social Media Monitoring, damit man immer am Social Puls der Zeit ist, damit man weiß, was für Social Buzz sorgt und die größten Reaktionen erzeugt. Wichtig ist, sich dabei immer zu fragen: Ist das ein Thema, mit dem ich meine Marke in Verbindung bringen will? Mit den falschen Themen kann man seiner Marke auch schnell schaden."

#Fazit - Social Media systematisch als Informationsquelle nutzen

Von Sabine Richter, Vorstand bei FAKTOR 3, dem "Social Media Business Leader 2017"

Sabine Richter, Vorstand bei Faktor 3

"Durch Social Media ist eine rasant wachsende Zielgruppe selbst zu Autoren geworden, die ihre Meinungen, Interessen und Bedürfnisse unmittelbar artikulieren. Wir sehen deshalb einen nachhaltigen Trend, Social Media systematisch als Informationsquelle zu nutzen. Denn der Aufbau einer datenbasierten Audience Intelligence ist im Zeichen kundenzentrierter Kommunikation zu einer der wichtigsten Erfolgsbedingung für Unternehmenskommunikation geworden.

Das Ziel ist dabei, die Kunden- und Nutzerperspektive über alle zur Verfügung stehenden Informationsquellen hinweg zu aggregieren und daraus fortlaufend und möglichst in Echtzeit neue Ableitungen für die relevantesten Inhalte, Formate und Kanäle zu treffen. Social Listening ist deshalb eine besonders wichtige Quelle, weil hier Konversationen ungefiltert und schnell interpretiert werden können."

Gratis-Template herunterladen

Und Ihre Meinung? Lassen Sie uns wissen, ob Sie die Trends für 2018 auch so sehen - oder nicht. Einfach unten einen Kommentar hinterlassen. Wenn Sie mehr zum Thema Social Media Analytics und Monitoring erfahren wollen, kontaktieren Sie uns jederzeit gerne.