Close
Wählen Sie Ihre Sprache
Do you know that we are indexing all major social networks in 187 languages
Blog
Wie pflanzliche Burger die Fleischindustrie aufmischen

Wie pflanzliche Burger die Fleischindustrie aufmischen

Es herrscht ein ständiger Wettkampf zwischen den Herstellern von pflanzlichem „Fleisch“ wie beispielsweise Impossible Food, Beyond Meat und Nestlé. Marken für Fleischersatz versuchen proteinaffine Verbraucher zum Umstieg auf vegane Fleischalternativen zu überzeugen. Dabei behaupten sie, gesünder, umweltfreundlicher und tierfreundlicher zu sein. Doch die Fleischindustrie gibt sich nicht so leicht geschlagen …

Das sind die neuesten Trends in der Lebensmittelindustrie

Wir haben gemeinsam mit Twitter den Birdseye Report 2022 erstellt. Erfahren Sie alles über aktuelle Food Trends!

Seite aus dem Talkwalker & Twitter Birdseye Report über die Lebensmittel der Zukunft im Hinblick auf Nachhaltigkeit und pflanzenbasierte Optionen.

+263,6 % Anstieg (2020–2021) der Twitter-Konversationen über ökologische Praktiken, in denen das Pflanzen-Emoji verwendet wird.

Bis 2040 wird die globale konventionelle Fleischversorgung um mehr als 33 % sinken, wobei neue vegane Fleischalternativen klassischen Fleischprodukte ersetzen.

Für Marketer ist eine solche Umwälzung des Marktes sowohl ein Albtraum als auch eine große Chance.

Unternehmen müssen sich ständig neu erfinden, mit der Zeit gehen und den nächsten großen Trend früh erkennen.

Das ist kein Nice-to-have. Sondern ein Must-have, um überleben zu können.

Disruptive Innovationen gibt es ständig. E-Zigaretten stellen die Tabakindustrie auf den Kopf, pflanzliche Milch bringt die Milchindustrie ins Schwanken und Unternehmen der E-Mobilität wie Tesla übernehmen das Steuer in der Automobilindustrie.

Zuletzt haben pflanzliche Fleischproduzenten wie Impossible Food, Beyond Meat und Nestlé mit ihren pflanzlichen Burgern die Fleischindustrie in ihren Grundfesten erschüttert.

Die fleischfreie Burger-Challenge

Unsere Social-Media-Suchmaschine Quick Search hilft Marketern dabei, herauszufinden, welche Produktkategorien gerade trenden und worüber Verbraucher sprechen. Wenn Sie Ihr Produkt gerade optimieren oder bald Ihren nächsten Bestseller einführen wollen, ist es essentiell, zuerst Consumer Insights zu sammeln.

Quick Search Insights in die globalen Statistiken zu

Insights zu „pflanzlichem Fleisch“ und globale Daten der letzten 13 Monate zum Thema „vegan“ von Quick Search.

Als wir zu Beginn der Pandemie Anfang 2020 alle beängstigt, einsam und gelangweilt zu Hause hockten, ging unsere sonst so gute Ernährung natürlich erstmal flöten.

Zeit für Kuchen!

Als wir dann erkannten, dass wir dem Lockdown nicht so schnell entkommen würden, machten wir uns auf die Suche nach einer gesünderen Ernährung.

Pflanzliche Alternativen wurden immer beliebter und Experten schätzen, dass der Umsatz von Fleischalternativen bis 2024 auf 2 Milliarden Dollar steigen wird.

Marken wie Beyond Meat und Impossible Foods haben den Kampf mit etablierten Marken wie Quorn aufgenommen. Und Supermarkt-Giganten sprangen ebenfalls auf den Zug auf, um ihre eigenen günstigeren pflanzlichen Produktlinien zu entwickeln.

Die fleischfreie Burger-Challenge ging weiter und immer mehr pflanzliche Alternativen stürmten den Markt. KFC führte im Januar 2022 in Zusammenarbeit mit Beyond Meat ihr pflanzliches Fried Chicken ein.

Die Beyond Nuggets starteten am 10. Januar in den USA und generierten auf Social Media 15,6 Tsd. Erwähnungen mit 210 Tsd. Engagements.

Conversation Clusters - Verbraucher haben auf Reddit und anderen Plattformen über die neuen

Conversation Cluster – Verbraucher haben auf Reddit und anderen Plattformen über die neuen „Nuggets“ von KFC diskutiert und sie bewertet.

KFCs Beyond Nuggets sind die neueste Ergänzung pflanzlicher Fleischprodukte in der Fast-Food-Industrie. „Future of Food“ ist derzeit ein heißes Thema – das zeigt auch unser aktueller Birdseye Report über Food, den wir zusammen mit Twitter erstellt haben.

Das Sentiment für das neue

Die Meinungen zu KFCs neuem Fried Chicken sind gleichermaßen positiv wie negativ.

Die Abbildung oben zeigt die meistverwendeten Emojis in Social-Media-Konversationen. Dabei ist eine gleichmäßige Verteilung von positiven, neutralen und negativen Reaktionen festzustellen.

Der Smiley und das grüne Herz auf der rechten Seite der Abbildung weisen darauf, dass Menschen sich über pflanzliche Lebensmittel freuen. Das grüne Gesicht und das weinende Emoji auf der linken Seite zeigen allerdings auch, dass nicht alle auf Fleisch verzichten möchten.

Die Augen und das Huhn-Emoji in der Mitte symbolisieren, dass Verbraucher und Marken pflanzliche Fleischunternehmen im Augen behalten werden.

Es ist fast unmöglich, alle zufriedenzustellen. Es wird immer Verbraucher geben, die pflanzliche Fleischalternativen niemals anrühren würden. Dass KFC auf die Verbraucher hört und neue Produkte entwickelt, um deren Anforderungen gerecht zu werden, zeigt jedoch, dass pflanzliche Fleischersatzprodukte nicht mehr vom Markt verschwinden werden.

Vegan vs. pflanzlich

Manche sind der Meinung, man solle den Begriff „vegan“ zugunsten von „pflanzlich“ vermeiden. „Mit dem Begriff ‚pflanzlich‘ fühlt man sich als Verbraucher mit seiner Ernährung nicht gleich einer bestimmten Gruppe zugeordnet“, sagt Joseph Pace, Produzent und Drehbuchautor des Films „The Game Changers“, ein 2019 auf Netflix veröffentlichter Dokumentarfilm über pflanzliche Ernährung und Leistungssport.

Sherlock-Darsteller Benedict Cumberbatch ernährt sich vegan und setzt auf veganes Protein, wenn er für eine Rolle Muskelmasse aufbauen muss. Jedoch nennt er seine Ernährung lieber pflanzlich, da er weiterhin Kleidung aus Tierprodukten (Leder) trägt.

Ergebnisse im Zeitverlauf - In den letzten 13 Monaten hat

In den letzten 13 Monaten hat „pflanzliches Fleisch“ 155 Tsd. Erwähnungen und 1,6 Mio. Engagements erreicht.

Der Anstieg der Ergebnisse um 12,9 Tausend Euro im Januar 2022 steht im Zusammenhang mit der Einführung des veganen Fried-Chicken-Eimers von KFC.

Dieser Anstieg um 12,9 Tsd. Erwähnungen im Januar 2022 hängt mit der Einführung des veganen Fried-Chicken-Buckets von KFC zusammen.

Sieht man sich die Hashtags der letzten drei Monate an, findet man trendende Diskussionen rund um „pflanzliches Fleisch“. Mit diesen Insights können Marken Kampagnen erarbeiten, die ihre Verbraucher ansprechen.

  • Tierschutz hat oberste Priorität, genauso wie Nachhaltigkeit und das Wohl des Planeten

  • Clean Eating und natürliche Lebensmittel werden regelmäßig in Gesprächen rund um das Thema Gesundheit und Gewichtskontrolle mit aufgenommen

  • Bestimmte Tage/Monate erfahren enorme Unterstützung: etwa der Veganuary oder der Green Monday

  • Veganismus, Vegetarismus und GoVegan sind Trends, die in Zusammenhang mit pflanzlichen Fleischalternativen stehen

Hashtag-Cloud von Talkwalker, die Hashtags rund um pflanzliches Fleisch zeigt

Die Talkwalker Hashtag Cloud der letzten drei Monate zeigt Trends rund um das Thema pflanzliches Fleisch.

Social-Media-Nutzer zeigen gemischte Reaktionen auf die neuen Arten von „Fleisch“. Die Emoji-Reaktionen reichen von Pflanzen, Gemüse und Tieren bis hin zu Lachen, Weinen und Erbrechen.

Talkwalker Emoji Cloud - pflanzliche Fleischprodukte

Emoji Clouds visualisieren die Gesprächssentiment, in diesem Fall zum Thema pflanzliches Fleisch in den letzten drei Monaten.

Das Fabrik-Emoji aus dem oben genannten Tweet sagt aus, dass pflanzliche Fleischalternativen weder im Preis noch im Geschmack mit Fleisch verglichen werden sollten. Allein das Argument, dass weder Tiere getötet werden, noch die Umwelt zerstört wird, sollte reichen.

Auf der Oscar-Verleihung 2020 wurden überwiegend pflanzliche Lebensmittel serviert. Das Mittagessen für die Nominierten bestand aus einem 100 % pflanzlichen Menü. Am Governors Ball wurden zu 70 % rein pflanzliche Nahrung und zu 30 % vegetarische Nahrung, Fisch oder Fleisch angeboten. Auch die Golden Globes und die Screen Actors Guild haben ihr pflanzliches Angebot erweitert.

Und das ist nur der Anfang..

Das Unmögliche möglich machen

1,5 Mrd. – 22 % der Weltbevölkerung ernähren sich vegetarisch. Viele davon unfreiwillig, d. h. aus gesundheitlichen Gründen oder wegen fehlendem Zugang zu Fleisch. Freiwillig ernähren sich ca. 1 % der Weltbevölkerung vegetarisch, also 75 Mio. Menschen.

Eine Aufschlüsselung nach Generationen zeigt, dass 22 % der Millennials sich schon einmal vegetarisch ernährt haben, verglichen mit 13 % der Gen X und 11 % der Babyboomer. Millennials sind Fleischalternativen am ehesten zugeneigt (im Schnitt 8 von 10) und ein Drittel bevorzugt eine pflanzliche Ernährung. Marketer sollten also diese generell markenaffine Zielgruppe für alternative Fleischprodukte im Blick haben.

Und wie reagiert die Fleischindustrie darauf?

Natürlich gibt es immer Menschen, die sich weigern, pflanzliche Fleischersatzprodukte anzunehmen. Es brach sogar eine antipflanzliche PR-Welle über die US-Presse und die Pioniere des „neuen Fleischs“ herein.

Das Center for Consumer Freedom ist ein PR-Unternehmen, das sich darauf spezialisiert, die Eigenverantwortung und die Entscheidungsfreiheit der Verbraucher in der Nahrungsmittelindustrie zu fördern und wird unter anderem von Fleischproduzenten und Organisationen der Lebensmittelindustrie finanziert. Die Organisation veröffentlichte ganzseitige Anzeigen in großen US-Zeitungen. Darin behauptet sie, die Zutaten des „neuen Fleischs“ aufzudecken, und nennt dieses ein „ultra verarbeitetes Imitat“.

Fake Hair, Fake Orgasms, Fake Meats: all things you should avoid!

Die Fleisch-Lobby schlägt zurück!

Außerdem postete sie Videos auf YouTube, in denen sie ihre Meinung zum sogenannten „Fake-Fleisch“ zum Ausdruck bringt.

Die erstmals 2019 gepostete Social-Media-Kampagne schlug kaum an. Sie war ziemlich altmodisch ausgelegt und arbeitete weder mit Hashtags noch Promi-Testimonials. Die Klickzahlen haben sich jedoch über die letzten drei Jahre angehäuft.

Das Center for Consumer Freedom führt die antipflanzliche Kampagne fort. Zuletzt veröffentlichte die Organisation im Februar 2022 den Artikel „Nein, Vegan Wings werden nicht zum Super-Bowl-Klassiker“.

Wird es eine fleischlose und pflanzliche Zukunft geben?

Während große Lebensmittelmarken sich auf pflanzliches Fleisch oder Mischungen aus Protein und Fleisch konzentrieren, wie beispielsweise die Marke Raised & Rooted des US-Fleischgiganten Tyson Foods, ist der nächste große Trend … pflanzlicher Fisch und Meeresfrüchte!

Ja, genau! Fisch, Garnelen, und Co. aus Protein und Algen sollen den Schaden, den die Meere und das Meeresleben genommen hat, minimieren. Allen voraus sind Marken wie Loma Linda TUNO von Atlantic Natural Foods und GoodCatch, die pflanzlichen Thunfisch anbieten, um all diejenigen zufriedenzustellen, die Fisch genauso lieben wie die Umwelt.

Macht euch bereit für die Revolution!

Was Konsumgüter-Marketer bedenken sollten.

  • Ihre Zielgruppe kennen
    Finden Sie heraus, wer Ihre Verbraucher sind und was sie wirklich wollen. Hören Sie auf sie. Verstehen Sie, warum sie bestimmte Produkte mögen und andere ablehnen. Ein tiefer Blick in Social Media zeigt, was sie wirklich denken und fühlen.

  • Seien Sie den Trends Ihrer Branche einen Schritt voraus
    Erkennen Sie Trends früh, indem Sie bei Social-Media-Diskussionen in Blogs, Gruppen oder sozialen Kanälen zuhören, um umsetzbare Insights zu sammeln und Ihre Ziele zu erreichen. Digitale Consumer Intelligence ist heutzutage der Schlüssel zum Konsumgütermarketing.

  • Mit mutigen Social-Media-Strategien zum Erfolg Ihrer Marke
    Frühanwender lieben Social Media und werden sich schnell einklinken, wenn ihnen Ihre smarte Positionierung gefällt (denken Sie an Apple, Tesla oder Impossible Burger). Messen Sie Ihren Erfolg und passen Sie Ihre Kampagne schnell an.

Laden Sie den Birdseye Report herunter und erfahren Sie, wie Sie Ihre Consumer Insights jetzt voll ausschöpfen können, um immer einen Schritt voraus zu sein.

Twitter Birdseye Report