Blog
Social Data & Geschäftszahlen in einer Grafik analysieren

Social Data & Geschäftszahlen in einer Grafik analysieren

„Marketing-Manager können Werbe-Ausgaben jetzt direkt Umsätzen gegenüberstellen. In der Tat wird dies immer mehr zur Pflicht.“

Dies geht aus der neusten CMO Spend Survey von Gartner hervor. Mit einem erwarteten Anstieg der Ausgaben insbesondere für digitales Marketing von 10 % dieses Jahr ist der Nachweis des geschäftlichen Nutzens der Marketing-Bemühungen jetzt für alle Online-Marketer essenziell geworden.

Das heißt allerdings nicht, dass dies einfach ist. Insbesondere in Bereichen wie Social Media- und Content-Marketing kann das Verbinden der Marketing-Ausgaben mit den Geschäftsauswirkungen zeitaufwendig und schwer nachweisbar sein.

Unsere Lösung? Laden Sie einfach Ihre Geschäftszahlen wie Umsätze, Website-Visits oder Service-Calls in die Talkwalker-Datenbank und vergleichen Sie sie direkt mit ihren Monitoring-Daten

Diese Business-Impact-Metrics von Talkwalker helfen Marken, Kampagnen-Erfolge zu belegen, indem Sie Zahlen des Geschäftsverlaufes umgehend und einfach mit Kennzahlen des Online-Marketings in Beziehung setzen.

Ob Sie den Zusammenhang zwischen Social Media Marketing und In-Store-Verkäufen oder zwischen Online-Registrierungen und Hashtag-Kampagnen sehen möchten, die Business-Impact-Metrics helfen Ihnen, den Erfolg von Marketing-Kampagnen aufzuzeigen, indem Sie direkte Verbindungen zu etablierten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen herstellen.

Fünf effiziente Möglichkeiten, wie Marketer damit beginnen können, die Geschäftsauswirkung des Online-Marketings von Awareness-Bildung bis zur Erhöhung des Marktanteils bemessen können.

marketing roi

1. Awareness: Stärken Ihre Ausgaben die Online-Präsenz?

Der erste Schritt einer jeden Kampagne ist die Bildung von Awareness. Ohne diese Maßnahme bleibt Ihr Produkt oder Service unsichtbar.

Aber wie sieht Erfolg beim Vergleich von Präsenz und Ausgaben aus?

PR-Ausgaben + Präsenz von Online-Kampagnen

Sie haben Tausende für PR-/Marketing-Kampagnen ausgegeben, um die Bekanntheit Ihrer Marke online aufzubauen - aber hat sich dies wirklich gerechnet?

Die nachfolgende Grafik ist ein Beispiel für Business-Impact-Metrics und der Gegenüberstellung von PR-Ausgaben und Brand Awareness, mit denen Sie die tatsächlichen Auswirkungen einer jeden Kampagne zur Markenbekanntheit nachweisen können.

PR-Ausgaben + Präsenz von Online-Kampagnen

Diese Darstellung der Daten ermöglicht Marketing- und PR-Fachleuten, nicht nur den Nutzen der Ausgaben nachzuweisen, sondern sie hilft Marketern auch, Ressourcen auf die effektivsten Kanäle und Strategien zu konzentrieren.

2. Akquise: Führen Ihre Social Media-Bemühungen zu Conversion?

Für viele B2B- und B2C-Unternehmen findet die Lead-Generierung auf Websites statt. Egal, ob es sich dabei um ein Registrierungsformular oder die Anforderung einer Demo handelt – dies ist das Basiswerkzeug hinter einer erfolgreichen Online-Marketing-Strategie.

Aber gibt es eine aussagekräftige Verknüpfung zwischen Ihren Social Marketing- und PR-Bemühungen und der tatsächlichen Lead-Generierung?

Lead-Generierung + Social-Aktivitäten

Lead-Generierungsdaten von Salesforce oder Google Analytics gegenüber Online (oder selbst Offline) Mentions grafisch darzustellen, hilft Ihnen, diesen Zusammenhang umgehend zu verstehen.

Lead-Generierung + Social-Aktivitäten

Schnell erkennen zu können, welche Marketing-Aktivitäten tatsächlich zur Generierung von Leads und Opportunitys führen, ist bei der Entwicklung einer robusten und dennoch flexiblen Marketing-Strategie unbezahlbar.

3. Kundenbindung: Wandern Kunden aufgrund Ihrer Online-Reputation ab?

Es ist kein Geheimnis, dass die Gewinnung eines neuen Kunden um etliches teurer ist, als einen Kunden zu halten. Aber genau wie potenzielle Kunden können natürlich auch bestehende Kunden von der Wahrnehmung einer Marke online beeinflusst werden.

Kundenbindung + Online Sentiment

Unabhängig davon, ob Ihre Online-Reputation positiv oder negativ ist, hilft Ihnen das Verständnis der Auswirkung der Reputation auf die Bindung von Kunden dabei, dass Sie Ihre besten Kunden nicht verlieren.

Kundenbindung + Online Sentiment

Die Nachverfolgung von Auswirkungen negativer PR-Aktivitäten auf die Bindungsraten von Kunden kann nicht nur Vertriebsleitern und Kundenbetreuern eine frühe Warnung über Ereignisse geben, die sich auf den Umsatz auswirken können, sie kann Marketing- und PR-Fachleuten auch weitere Kennzahlen liefern, die den Nutzen der Bemühungen des Reputationsmanagements belegen.

4. Vertrieb: Wirken sich Ihre Marketing-Bemühungen wirklich positiv auf den Vertrieb aus?

Wenn Sie versuchen, den ROI einer Online-, Offline- oder Multichannel-Marketingkampagne nachzuweisen, ist die Fähigkeit, eine direkte Verbindung mit den tatsächlichen Verkäufen aufzeigen zu können, ein leistungsstarkes Argument. Die Tage, an denen Online-Marketing zu Online-Verkäufen und traditionelles Marketing zu In-Store-Verkäufen führten, sind vorbei. Die Unterschiede gibt es nicht mehr und Marketer brauchen eine Möglichkeit, den Nutzen in dieser sich ständig verändernden Marketing-Landschaft nachzuweisen.

Verkaufsdaten + Kampagnenreichweite

Dank der Kombination umfassender Online- und Offline-Präsenz sowie der Fähigkeit, Verkaufsdaten mit weit gefassten Marketing-Kennzahlen zu belegen, ermöglicht Marketern, Kampagnen mit Online- wie auch In-Store-Verkäufen in Beziehung zu setzen. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie ein Marketer problemlos die Auswirkung einer neuen Produkteinführung auf die In-Store-Verkäufe nachverfolgen kann:

Verkaufsdaten + Kampagnenreichweite

Die Visualisierung beider Kennzahlen in einem Diagramm gibt allen Beteiligten ein klares Bild der direkten Auswirkungen des Marketings auf beliebige Verkaufskanäle.

5. Marktanteil: Verschafft Ihnen das Marketing einen strategischen Vorteil?

Der Schwerpunkt lag bisher auf ROI-Kennzahlen zur tagtäglichen Nutzung von Marketern. Aber es gibt auch einen Nutzen auf höherer Ebene und über einen längeren Zeitraum.

Aktienkurs vs. Online Sentiment

Indem alle Online (und selbst Offline) Mentions/Sentiments von Marken oder Produkten mit Geschäftskennzahlen auf höherer Ebene, wie Marktanteil und Aktienkurs, in Beziehung gesetzt werden, können Unternehmen deutlichere Verbindungen zwischen größeren Marketing- und PR-Events und den Geschäftsauswirkungen insgesamt aufzeigen.

Aktienkurs vs. Online Sentiment

Die verfügbaren Datenmengen waren nie größer. Und die Talkwalker Business-Impact-Metrics machen es einfacher als je zuvor, Geschäftsdaten und Digitale Marketing-Daten zusammen zu analysieren.

Vereinbaren Sie gerne eine kostenlose persönliche Demo mit einem unserer Produktexperten, um mehr darüber zu erfahren, wie Ihr Unternehmen von der Stärke kombinierter Kennzahlen profitieren kann.

Demo anfordern

Hinweis: Die Daten in den Diagrammen sind hypothetisch und basieren nicht auf tatsächlichen Geschäftsdaten der genannten Marken.